Geniale Technik ohne teure Tiefbauarbeiten verdrängt Mauerfeuchte und spart 32,6 % Heizöl

Ein typisches Merkmalfür aufsteigende Mauerfeuchte ist abplatzende Farbe wie in diesem Heizraum.

Muffliger Kellergeruch trübte schon in der Diele die Freude über die herrliche Lage mit großem Garten. Eine elektro-physikalische Mauertrocknungsanlage hat dieses Problem ohne teure Tiefbauarbeiten gelöst. Jetzt fühlt sich die Familie Scheel in Magstadt bei Stuttgart rundum wohl, kann den Keller deutlich besser nutzen und spart viel Heizkosten, weil die getrockneten Wände eine bessere Isolierwirkung haben.

Bereits 14 Tage nach dem Einbau der Trocknungsanlage hatte sich die Mauerfeuchte nachweislich um 45 Prozent reduziert –mit erfreulichen Nebenwirkungen für die Familienkasse, wie die Tabelle auf dergegenüberliegenden Seite dokumentiert. Seit dem Bezug des Einfamilienhauses im Jahr 2008 notiert Stephan Scheel den Heizölverbrauch in einer übersichtlichen Excel-Tabelle. Ohne Mauertrocknungkonsumierte der Kachelofen mit Ölbrenner durchschnittlich 262 Liter pro Monat. Seit 20. Juni 2012 ist der Schutz vor aufsteigender Mauerfeuchte in Betrieb. Dadurch sank der monatliche Durchschnittsverbrauch zunächst auf 176,62 Liter. Das sind 32,6 Prozent weniger Heizöl!

Durch einen neuen Ofen und die komplette Isolierung der Kellerdecke konnte die Familie Scheel den Heizölverbrauch weiter reduzieren. Er ist inzwischen auf 157,17 Liter pro Monat gesunken. Die Logik des Energiesparens erklärt der Sportwissenschaftler Stephan Scheel ganz leicht verständlich: „Weil die Feuchte nicht mehr aufsteigt, sind auch die Wände im Wohnbereich trocken. Folglich haben sie auch ohne zusätzliche Außendämmung eine bessere Isolierwirkung. Deshalb entweicht weniger Wärmenach draußen und wir sparen kräftig Heizöl.“ Die Investition die in elektro-physikalische Mauertrocknungsanlage war für ihn deshalb „die beste Entscheidung, die wir treffen konnten, auch was das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft“.

Wichtiger Hinweis

Die elektro-physikalische Mauertrockenlegung bewährt sich seit über 50 Jahren – unter anderem bei lückenloser Haus-an-Haus-Bebauung, wo der Tiefbau an seine Grenzen stößt. Das Internet macht Urteile über Wettbewerber leicht. Drymatec begegnet interessensgesteuerter Kritik mit überprüfbaren Fakten mit finanzieller Sicherheit für die Kunden: Die Zahlung der Anlage wird erstfällig, wenn die Mauertrocknung nachweislich funktioniert.